Skip to main content

Hemd bügeln – So machst Du es richtig

Ein Hemd glatt zu bekommen, ist gar nicht so schwer, wenn Du weißt, wie Du beginnen sollst und worauf es besonders ankommt. Hier bekommst Du ein paar Tipps darüber, wie Du am besten vorgehen kannst um das Hemd bügeln zu können.

In der Regel ist ein Hemd aus Baumwolle oder aus einem Baumwoll-Mischgewebe (es ist leichter zu bügeln mit einem Anteil an Kunstfasern), was Du an Deinem Bügeleisen einstellen kannst. Wenn Du einen Hemdenstoff in Knitteroptik bügeln möchtest, dann sollte lediglich die Knopfleiste und der Kragen geglättet werden, damit die gewollten Falten nicht verschwinden.

Hemd bügeln – Wie anfangen?

Hemd Bügeln - So machst Du es richtig

© tverdohlib / Fotolia.com

Es beginnt bereits beim Waschen, wobei Du nicht zu viel auf einmal in die Maschine stecken und den Schleudergang drosseln solltest. Häng die gewaschenen Hemden zum Trocknen am besten auf einen Bügel.

Hierbei schließe den obersten Knopf und zieh noch einmal die Knopfleiste in Form. Je glatter das Hemd trocknet, desto leichter wird das Bügeln. Ein Bügeleisen mit genügend Dampfleistung erleichtert das Hemd bügeln um ein vielfaches.

In meinem Ratgeber „Ausstattung: Das sollte dein Bügeleisen bieten“ erfährst DU die wichtigsten Leistungsmerkmale eines guten Bügeleisens. Geeignete Bügeleisen habe ich auch in meiner Bügeleisen Test Übersicht zusammengefasst.

Zuerst die großen Teile

Zunächst sollte Dein Bügeleisen auf die Hitze „Cotton“ oder „Baumwolle“ und auf „Dampf“ eingestellt werden. Hat es die Hitze erreicht, beginne zu bügeln mit dem Rückenteil, erst unten, dann oben. Genauso behandelst Du beide Vorderteile.

Bei der Knopfleiste dürfen die Knöpfe nicht schmelzen, sei also hier besonders vorsichtig und bügele drum herum. Bemerkst Du, dass der Stoff nicht so leicht glatt wird, lass am Bügeleisen einen Dampfstoß ab, damit das Hemd etwas feucht wird. Denn im feuchten Zustand wird die Wäsche beim Bügeln besser glatt.

Hemd bügeln – Nun die Ärmel und der Kragen

Zum Schluss erfolgen die Ärmel zuerst auf der Rückseite, dann vorne, dann die Manschetten. Möchtest Du die seitlichen Bügelfalten in den Ärmeln vermeiden, schaff Dir ein Ärmelbrett an. Das sieht aus wie ein kleines Bügelbrett und Du kannst hierüber die Ärmel ziehen und rundbügeln.

Danach wird der Kragen geglättet. Wichtig ist, dass Du Dir vor Augen führst, welche Teile des Hemdes sichtbar sind, auch wenn eine Jacke darüber getragen wird. Diesen Teilen widmest Du Deine spezielle Aufmerksamkeit. Weitere Tipps um Bügeln, erfährst DU in meinem Ratgeber „Diese 3×3 Tipps erleichtern das Bügeln