Skip to main content

Bügeln leicht gemacht – auch ohne Bügelbrett

Omamas bewährte Lösung – Bügeln ohne Bügelbrett

Unsere Ur-Großmutter und so manche Großmutter kam noch ohne Dampfbügeleisen aus, geschweige denn hatte sie eine Dampfbügelstation. Ihre Haushaltsführung war noch deutlich beschwerlicher als heute, aber sie wusste sich immer zu helfen und improvisierte. Sie wusste genau, wie man auf jeder sauberen, stabilen Fläche bügeln kann – auf dem Esstisch, Schreibtisch, Tapeziertisch, auf der Kommode oder breiten Fensterbank. Die Platte sollte allerdings aus hitzebeständigem Material sein, damit es später nicht zu Klagen kommt. Heute haben Dampfbügeleisen- und Stations das Bügeln leicht gemacht.

Du gehst am besten so vor:

  1. Am besten faltest du eine saubere, stabile Wolldecke ein paar Mal zusammen und legst sie auf die Arbeitsfläche, so dass es ein Polster ergibt. Es darf nicht zu weich sein, damit das Bügeleisen nicht einsinkt.
  2. Dann glättest du das Polster, legst ein trockenes Tuch aus Leinen oder Baumwolle darüber, so wie man es zum Geschirr abtrocknen verwendet, auch eine große Stoffserviette oder ein weißer Kopfkissenbezug ist prima. Nimmt kein farbiges Tuch, denn dies könnte auf das Bügelgut abfärben. Im Online Versandhandel kannst du auch ein günstiges Bügeltuch bestellen, das für Bügeln ohne Bügelbrett ideal ist.
  3. Wenn du die Unterlage glattgezogen hast, damit das Bügeleisen ungehindert darauf gleiten kann, legst du los.
  4. Das heiße Dampfbügeleisen stellst du am besten immer, wenn du es nicht brauchst auf einem Topfuntersetzer aus Metall ab. Pass aber auf, dass kein Kondenswasser ausläuft.

Hemden ohne Bügelbrett bügeln? Geht das? Ja!

Hemd ohne Bügelbrett Bügeln Banner

Bügeln leicht gemacht – Und zwar so:

  • Du legst das Hemd zunächst mit dem oberen Teil auf den Tisch und beginnst mit der Innenseite des Kragens, indem du sachte den Rundungen folgst.
  • Dann sind die Manschetten an der Reihe. Bügele sie von innen und gleite ein Stückweit in den Ärmel hinein, um die Falten am Ärmelansatz zu entfernen.
  • Im Anschluss bügelst du den ganzen Ärmel entlang. Pass auf, dass es keine Ärmelfalte gibt, wenn du diese nicht wünschst. Sollte das noch nicht reichen, wende den Ärmel-Trick an. Auf der Schulterfläche musst du mehr Druck machen.
  • Dann legst du das Hemd mit den Knöpfen nach unten und bügelst die vordere Front von innen.
  • Dreh das Hemd um und wiederhole das von außen.
  • Nun sind die hinteren Flächen dran.
  • Danach gehst du noch einmal über den Kragen.

Fertig!

Bügeln leicht gemacht – Der Ärmel-Trick

Bei glatten Stücken wie Bettwäsche oder T-Shirts ist das Bügel auf dem Esstisch leicht gemacht. Hemden und Blusen muss man ein bisschen trickreicher angehen. Du hast bestimmt etwas biegsamen Draht zuhause oder du verwendest einen einfachen Kleiderbügel aus Metall, wie man sie in  Reinigungen erhält.

Biege den Draht etwas auseinander. Dann schiebst du ihn in die Ärmel von Hemd oder Bluse und bügelst die damit entstandene glatte Fläche faltenfrei. Der Clou ist, dass du dir damit das Wenden sparst und beide Ärmelseiten gleichzeitig glatt werden.

 

Bügeln ohne Bügelbrett ist machbar, aber Vorsicht:

Beim Bügeln auf dem Esstisch musst du auf einen Vorteil verzichten, den ein gutes Bügelbrett hat: Das Bügelbrett lässt sich in der Höhe verstellen, passt sich also deiner Größe an. Wenn du aber nur einmal wöchentlich zum Dampfbügeleisen greifst, kann das dein Rücken sicherlich verkraften. Achte auch darauf, dass du genügend Bewegungsfreiheit hast und der provisorische Bügel-Tisch wirklich stabil ist. Ein alter, klapperiger Campingtisch wäre vielleicht nicht ganz das Richtige :). Manche Bügelbretter verfügen über eine eigenen Steckdose. So musst du nicht mit langen Schnüren jonglieren. Aber das gleichst du aus, indem du den Behelfs-Bügeltisch griffbereit und nah an die nächste Steckdose schiebst. Alternativ kannst du eine Verlängerungsschnur benutzen.

Hemden glatt bekommen ohne große Aktion

Beim Bügeln ohne Bügelbrett ist man immer noch von einer glatten, festen Unterlage abhängig. Du kannst aber auch einen Trick versuchen, der so alt sein dürfte wie das Textil als solches und das Bügeln leicht macht. Na ja, unsere Steinzeitvorfahren legten sicherlich auch Wert auf propere Kleidung. Würden sie aber heute eine Dampfbügelstation sehen, wie sie in vielen Haushalten ihren Dienst tut, wären sie bestimmt geplättet!

Also der Trick: Lass das Hemd oder die Bluse nach dem Waschen nicht strohtrocken werden, sondern ziehe das Teil glatt, solange es noch einen Rest Feuchtigkeit hat. Dann hängst du es auf einen Kleiderbügel, lässt dir ein schönes heißes Bad ein oder duschst ausgiebig. Gemeinsam mit der Wärme im Badezimmer wird der aufsteigende Dampf dafür sorgen, dass das Hemd sich wie von alleine glatt zieht. Auf diese Weise kannst du auch leicht verknitterte Sachen schnell glatt bekommen, etwa auf der Reise.

Eine genaue Anleitung findest du in meinem Ratgeber über das Bügeln ohne Bügeleisen

Bügeln der Zukunft: Turbo-Bügeleisen und Bügelstationen mit hohem Dampfdruck

Bald sollen spezielle Bügeleisen auf den Markt kommen, die auch ohne Bügelbrett auskommen. Mit diesen ist dann erst recht das Bügeln leicht gemacht! Der Glatt-Effekt entsteht so: Ein Vakuum-Druck saugt den Stoff an und presst ihn gegen die heiße Bügelfläche. Da der Druck auch durch vertikale Dampfdüsen funktioniert, also senkrecht, müssen die Kleidungsstücke nicht einmal mehr vom Bügel genommen werden. Das klappt auch prima mit großen und glatten Teilen wie Vorhängen und anderen flächigen Stoffbahnen. In kommerziellen Reinigungen wird mit ähnlichen Methoden gebügelt.

Ohne Bügelbrett dank Vertikal-Dampf zum Erfolg mit:

Fazit:

Ein hochwertiges, stabiles Bügelbrett, das in der Höhe verstellbar ist, bietet schon einige Vorteile. Allein seine Standfestigkeit und die 100-prozentig glatte Fläche sind nicht zu verachten. Trotzdem kannst du dir, wie man sieht, auch ohne Bügelbrett gut helfen, auch ohne Dampfbügelstation – gewusst wie, eben!