Skip to main content

Das richtige Bügeleisen – Der Einkaufsratgeber

Bügeleisen waren zu Omas und Uromas Zeiten eine sehr wuchtige Angelegenheit. Die unhandlichen Haushaltshelfer besaßen ein extremes Gewicht, sodass sie kaum hochzuheben waren. Es wird vermutet, dass das allererste Plätteisen im fünfzehnten Jahrhundert existiert hat. Damals war es jedoch alles andere als handlich und das richtige Bügeleisen weit entfernt.

Hier gehts zum Bügeleisen Test

Die schwere Glätthilfe wurde aus einer massiven Platte aus Metall gefertigt und besaß einen Griff. Sie musste auf einer glühenden Ofenplatte heißgemacht werden, um anschließend die Wäsche glätten zu können. Später wurden Plätteisen mit einem hohlen Innenraum hergestellt, in die eine heiße und eiserne Platte hineingeschoben wurde.

Etwa im Jahre 1880 gab es dann das erste elektrische Bügeleisenmodell, welches von der Konstruktion her, schon wesentlich ausgereifter war mit den Top Modellen aus meinem Bügeleisen Test aber dennoch wenig zu tun hatte.

Das richtige Bügeleisen – funktionelle Eigenschaften und Design

Das richtige Bügeleisen - Der Einkaufsratgeber

© sek_gt / Fotolia.com

Heute gehört das Plätteisen bzw. Bügeleisen in jeden Haushalt und erleichtert das Bügeln.

Höchste Sicherheit steht immer im Vordergrund und eine eventuelle Überhitzung ist ausgeschlossen, da sich die Geräte selbstständig abschalten können.

Das Eisen kann schnell auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden, damit jeder Bügelhandgriff sitzt.

Wer mit einer Neuanschaffung eines Bügeleisens liebäugelt, sollte auf einige wichtige Funktionen achten, damit das Glätten der Bügelwäsche leichter von der Hand geht.

Zuerst einmal ist die Wattzahl ein wichtiges Kriterium, denn es gilt: Je höher die Wattzahl, desto schneller wird das Bügeleisen heiß! Günstige Bügeleisenmodelle verfügen um die 1500 Watt, wobei teurere Eisen bis an die 3000 Watt erreichen können. Hier gibt es Informationen: „Ausstattung: Das sollte dein Bügeleisen bieten“ Günstige, aber dennoch qualitativ hochwertige Modelle wie das AEG DB 5220 4Safety PLUS gibt es bereits für unter 40 Euro.

Auch der Wassertank darf eine ausreichende Größe besitzen. Er sollte eine optimale Einfüllöffnung aufweisen, damit das Wassereinfüllen erleichtert wird. Hinzu kommt, dass ein abzunehmender Tank äußerst praktisch ist, denn er kann problemlos unter dem fließenden Wasserhahn aufgefüllt werden. Eine integrierte Dampffunktion erleichtert die Bügelarbeit enorm.

Hierzu eignen sich besonders Dampfbügelstatonen, da diese eine wesentlich höhere Dampfleistung aufbringen wie ein herkömmliches Bügeleisen. Hier ein Ratgeber zum Thema Dampfbügelstation: „Ausstattung einer Dampfbügelstation: Darauf solltest du achten!

Die Kleidung braucht nicht länger mit Wasser besprüht zu werden, was unzählige Handgriffe und viel Zeit erspart. Besitzt das Bügeleisen eine Dampfmengenregulierung, kann die abgegebene Dampfmenge genau angepasst werden und richtet sich nach dem Material der Textilien.Ideal ist es, wenn die Dampfdüsen über die gesamte Bügelsohle hinweg und auch in der Spitze verteilt sind.

Der Dampf kann alle Stellen mühelos erreichen und die Textilien werden sensationell geglättet. Bügeleisen wie das Philips GC4928/30 PerfectCare Azur Dampfbügeleisen verfügen sogar über eine automatische Temperatureinstellung.

Das richtige Bügeleisen – Extras erleichtern das bügeln

Kein Wassertröpfchen kann mehr auf die zu bügelnde Kleidung gelangen, wenn das neue Bügeleisen mit einer nützlichen Tropfensperre ausgestattet ist. Aller erhältlichen Glätteisen verfügen entweder über eine beschichtete Edelstahlsohle oder besitzen eine nicht rostende Sohle aus Inox (Stahl).

Bei der richtigen Bügeleisenwahl entscheidet jedoch allein der eigene Geschmack. Von Vorteil ist es auch, wenn das Eisen über ein nur geringes Gewicht verfügt und ein dementsprechend längeres Kabel hat wie das Tefal FV9640 Ultimate Dampfbügeleisen. Nachdem das Eisen abgekühlt ist, kann die Bügeleisensohle feucht und mit einem weichen Lappen abgewischt werden.

Ist die Sohle mal etwas stärker verschmutzt, wirken ein Spezialreiniger oder einfaches Essigwasser wahre Wunder. Bei unschönen Rostflecken kommen sogar Salz oder eine simple Wachskerze zum Einsatz!